+358 50 339 2407 info@spokencompany.de   |   Material senden   |      Wir arbeiten trotz der anhaltenden Covid-19-Epidemie normal.

Wie man ein Forschungsinterview vorbereitet

von Jan 10, 2020

Man kann das Interviewen nur dann wirklich lernen, indem man selbst Interviews führt, aber sorgfältige Planung und richtige Vorbereitung sind ebenso wichtig. Hier sind ein paar Tipps um sich auf ein Forschungsinterview vorzubereiten.

Vor dem Interview

Interviewpartner zu finden gestaltet sich oftmals schwierig, aber in der Regel haben Leute viel Lust darauf über ihre Erfahrungen oder ihre Meinung über ein bestimmtes Thema zu sprechen. Verwenden Sie ihren Bekanntenkreis oder kontaktieren Sie eine Organisation, die mit dem Forschungsthema zu tun hat. Soziale Medien sind ebenfalls ein nützliches Werkzeug, wie auch nach wie vor Zeitungen und Telefonate. Nicht für jeden funktionieren die gleichen Fragen. Die Interviewten können Personen und Gruppen mit unterschiedlichsten Hintergründen, Berufen, Altersstufen, Geschlechtern, oder anderen sozialen Merkmalen sein. Der Hintergrund der Interviewten sollte ebenso wie die Forschungsfrage die Formulierung der Fragen lenken. Was wollen Sie herausfinden, wie und von wem?

Formulieren Sie die Fragen sorgfältig

Machen Sie sich darüber Gedanken, worauf Sie Antworten suchen. Lassen Sie den Interviewleitfaden von anderen Lesen oder führen vorher ein Testinterview durch. Wenn ein Außenstehender das Interview nachvollziehen kann, können Sie sich sicher sein, dass die Fragen verständlich sind. Die Bildungssprache der akademischen Welt ist häufig kompliziert für Menschen, die keine Erfahrung damit haben. Ein Testinterview hilft Ihnen die Fragen in die richtige Reihenfolge zu bringen und sie weiter zu verfeinern.

Leichte fragen zuerst

Eine Interviewsituation ist sowohl für den Interviewer als auch den Interviewten immer etwas angespannt, also sollten Sie mit allgemeinen Hintergrundfragen beginnen, die zum Thema hinleiten. Ein Interview durchzuführen bedeutet auch Vertrauen aufzubauen und der Interviewte sollte stets genügend Zeit haben, um Antworten zu durchdenken. Genauso sollte immer ein Moment der Stille oder eine Abschweifung erlaubt sein, wenn die Situation dies erfordert.

Zeit ist eine begrenzte Ressource

Ein Interview, das über eine Stunde dauert ist für beide Beteiligten mühsam, vermeiden Sie also einen übermäßig langen Leitfaden und führen Sie stattdessen mehrere Interviews durch oder straffen Sie Ihre Interviewfragen. Manchmal läuft die Diskussion fort und fort und bietet immer noch interessante Informationen, also sollte immer genügend Zeit eingeplant sein. Denken Sie allerdings auch daran, dass ein längeres Interview eine längere Transkription bedeutet.

Machen Sie deutlich worum es geht

Informieren Sie den Interviewten sowohl vor als auch nach dem Interview. Es ist respektvoll den Interviewten ausdrücklich nach Erlaubnis zu fragen das Interview aufzunehmen und der Person die Forschungsergebnisse in nachhinein mitzuteilen. Diese Art der Kooperation hinterlässt einen guten Eindruck und vermittelt dem Interviewten das Vertrauen, das zwischen ihm und dem Interviewer besteht.

Seien Sie auf alles gefasst

Verspätungen, Telefonanrufe während des Interviews und das Verlegen von Interviewmaterialien sind menschliche Fehler, die jedem passieren können. Nehmen Sie am besten alles doppelt auf und versuchen Sie Ihren eigenen Zeitplan einzuhalten. Zeitpläne dehnen sich oft aus und häufig bekommen Sie nicht die erhofften Informationen. Es kann also angemessen sein, an den Interviewfragen zu feilen.

Stellen Sie sicher, dass die Ausrüstung funktioniert

Interviews werden in der Regel aufgenommen, also sollten Sie sich vor dem Interview mit Ihrem Aufnahmegerät, Smartphone oder Ihrer Videokamera vertraut machen. Stift und Papier oder auch einen Computer mitzubringen ist in der Regel eine gute Idee. Seien Sie jedoch nicht zu fokussiert auf Ihre Technik. Sonst könnte der Interviewte davon eingeschüchtert werden und sich mehr auf die Technik als auf das Interview konzentrieren.

Lernen Sie den Interviewleitfaden auswendig 

Es ist wesentlich, dass Sie dem Interviewten gut zuhören. Manche Fragen werden womöglich schon beantwortet, bevor Sie sie überhaupt gestellt haben, also ist es wichtig, dass Sie den Antworten aufmerksam folgen. So können Sie auch besser zu gewissen Themen zurückgehen, die bereits angesprochen werden, aber noch eine weitere Verdeutlichung erfordern.

Respektieren Sie den Interviewten

Sie können das Interview in eine Richtung lenken, aber Sie sollten keine Antworten vorgeben. Wenn sich die Diskussion vom Thema entfernt, ist es vollkommen berechtigt das Interview zu den Leitfragen zurück zu lenken.
Bei qualitativer Forschung besteht das Ziel die Erfahrungen und Gedanken von Menschen über ein Gewisses Thema zu erfassen und höchstwahrscheinlich entspricht dies nicht den Modellen aus Lehrbüchern. Menschen verstehen und interpretieren Fragen auf ihre eigene Art. Denken Sie daran, dass jede Antwort potenziell wertvoll sein kann. Erinnern Sie auch die Interviewten an den Wert ihrer Antworten.

Bei der Planung eines Interviews, denken Sie daran Vertrauen aufzubauen, bleiben Sie auf das wichtige fokussiert und halten Sie die Interviewte Person informiert. Jedes Interview ist anders, viel Erfolg.